Nun habe ich es endlich auch getan – schon lange lese ich von Leseknochen und wie toll die sein sollen. Gefallen haben die mir von Anfang an, aber zum einen hatte ich etwas Respekt vor den Y-Nähten und zum anderen habe ich mich immer gefragt, was man damit macht.

Neulich ist mir aber in meinem Lieblingsstoffladen in Ulm ein Stoff über den Weg gelaufen, von dem ich sofort wusste, dass der perfekt für meinen Mann ist. Als Kombistoff zu dem Tastaturstoff habe ich zu Hause einen passenden roten und schwarzen Stoff herausgesucht und dann stand der Entschluss, das mit dem Leseknochen mal auszuprobieren.

Leseknochen-Andreas-von-vorne

Genäht habe ich nach dieser Anleitung. Wenn man genau darauf achtet, an den Stellen, wo die drei Stoffen zusammentreffen, wirklich nur bis zu dem Einschnitt zu nähen, ist das alles kein Hexenwerk. Das Nähen macht sogar echt sehr viel Spaß und ich kann inzwischen verstehen, wieso das süchtig machen kann.

Hier seht Ihr, dass sich nichts knubbelt, wenn man die Y-Nähte richtig näht:

Leseknochen-Andreas-seitlich

Ich finde die drei Farben passen sehr gut zusammen und auch zu unserem Sofa. Mein Mann mag seinen Leseknochen schon sehr und ich habe ihn auch schon einige Mal gemopst, so dass ich mir nun unbedingt auch noch einen nähen muss.

Denn inzwischen weiß ich auch, was man mit diesen knuddeligen Knochen macht. Man kann sie toll zum Lesen nehmen – entweder um daran das Buch oder den Ebook-Reader anzulehnen oder um den Kopf damit abzustützen. Man kann das Kissen aber auch toll in den Nacken legen. Gerade wenn der verspannt ist, ist das super bequem.

Leseknochen-Andreas-mit-Tolino

Den Leseknochen muss man (wie bei Kuscheltieren) mit einer unsichtbaren Handnaht schließen. Das klappt gut mit dem Leiter- bzw. Matratzenstich. Eine tolle Videoanleitung dafür gibt es hier – damit ist es ganz einfach und man sieht echt fast gar nichts.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *