Als Kind lernt man, dass man mit Lebensmitteln nicht spielt, sondern dass man sie isst. Das gilt aber natürlich nur für die echten Lebensmittel – in der Kinderküche sieht das alles ganz anders aus.

Mein Neffe hat seit ein paar Monaten eine Kinderküche. Die steht in der Küche seiner Mama und so kann er parallel mitkochen, wenn sie sich um das Mittagessen kümmert oder wenn sie einen Kuchen bäckt. Finn liebt das total und ist mit Feuereifer beim Spielen dabei. Er hat da z.B. Herdplatten, die Geräusche machen, wenn ein Topf darauf gestellt wird oder einen Wasserkocher, der während des Kochvorgangs raschelt. Ein Paradies für ein Kleinkind…

Zu Weihnachten bekam er von mir neben einem Pullover, einem Schlafanzug und drei gepimpten Bodys auch etwas Spielzeug für seine Küche. Ich habe ihm mit ganz einfachen Mitteln Lebensmittel dafür gebastelt.

Die kleinen Milchflaschen sind eine Idee von Valentina von Raumdinge. Auf ihrem wunderschönen Blog findet man super tolle Anleitungen für Kaufladenwaren. Besonders schön werden die Sachen durch die wunderbaren Label, die sie für ihre Leser kostenlos anbietet.

Die Milchfläschchen waren unsprünglich mal Actimel Flaschen und das war auch das einzige, was ich extra besorgen musste. Stoffreste hatte ich genug und auch ein paar Gummis und ein Stück Paketschnur haben sich im Haushalt auftreiben lassen.

Nach kurzer Zeit standen dann vier kleine Milchflaschen da:

Milchflasche02

Um sie verpacken zu können, mussten sie aber noch in einen Verkaufskarton.

Milchflasche03

Viel Zeit bis Weihnachten blieb nicht mehr, deshalb konnte ich viele der tollen Ideen von Valentina nicht mehr umsetzen. Ich hatte aber schon im letzten Jahr für meine Nichte Nudeln aus Filz gemacht und dafür reichte die Zeit auch noch. Ich habe also ein farblich passendes Stück Filz gekauft und daraus mit dem Rollschneider Bandnudeln gemacht. Eine zweite Sorte musste natürlich auch noch her und das wurden dann Farfalle. Da hat mir mein Mann beim Falten geholfen und so waren dann auch die rund 30 Nudeln an einem Abend fertig. Zellofantüten hatte ich noch hier. Aber auch bei den Nudeln haben die Etiketten von Valentina dem ganzen noch mal den letzten Schliff gegeben. Selbst meine Schwester konnte nicht glauben, dass die Sachen selbstgemacht sind.

Nudeln3

An Weihnachten hat er die Pakete ausgepackt und so konnte ich seine neuen Lebensmittel auch nochmal in Aktion fotografieren.

Nudeln01

Milchflasche01

 

Er spielt sehr gerne damit und wenn ich ihn besuche, habe nun manchmal auch das Glück, dass er mir heiße – naja das nicht gerade – Pasta anbietet.

So und das Ganze geht nun noch zu

made4boys  und zukinderkamgo

2 Comments on Mit Lebensmitteln spielt man nicht – oder doch?

  1. Frau Locke
    6. Januar 2015 at 08:10 (3 Jahren ago)

    Mein Sohn sitzt gerade auf meinem Schoß und schaut mit. Da stellte er begeistert fest, dass er ja auch die Nudeln und Milchflaschen vom Christkind bekommen hat 🙂
    Falls du noch irgendwann Teebeutel nähen möchtest: ich habe auf meinem Blog eine Datei für eine Teebeutelschachtel zur Verfügung gestellt…
    Liebe Grüße, Melanie

    Antworten
  2. Daniela
    6. Januar 2015 at 14:54 (3 Jahren ago)

    Hallo Melanie,

    das ist ja ein netter Zufall. Hoffentlich hat Dein Sohn genauso viel Spaß damit wie mein Neffe. Deine Teebeutelschachtel schaue ich mir gleich mal an. Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße Daniela

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *