Als wir im Sommer im Urlaub an der Nordsee waren, haben wir unsere Schmutzwäsche mal wieder in großen Plastiktaschen gesammelt. Aber schön ist halt anders und schon vor längerer Zeit kam meinem Mann die Idee, ich könnte doch mal einen Wäschesack für uns machen. Auf jeden Fall in XXL und so, dass man ihn ganz leicht auf- und zubekommt.

Die Stoffe habe ich bei Stoff und Stil im Hamburg mitgenommen. Den weißen sogar schon im Jahr davor und weil ich hier keinen Kombistoff gefunden habe, habe ich dann im beim letzten Besuch dort den grauen Möbelstoff doch noch gekauft.

Wäschesack-5

Ich mochte den Stoff mit den Schriften von Anfang an super gerne – und wirken kann so ein Stoff besonders gut, wo er großflächig eingesetzt wird.

Wäschesack-6

Den Schnitt habe ich mir selbst gebastelt. Der Boden ist oval, so dass der Sack auch steht, wenn er mit Wäsche gefüllt wird. Und der Rest ist dann ein einfaches Rechteck, das in der Breite passend zum Ovalumfang berechnet wurde.

Weil ich wollte, dass man den grauen Innenstoff auch von außen noch sieht, habe ich das innere Rechteck einige cm höher zugeschnitten. Dadurch legt es sich dann ja nach dem Wenden nach außen und damit es sich nicht immer wieder verschiebt, habe ich die Kante knappkantig abgesteppt.

Wäschesack-4

Als Verschluss habe ich eine Weile über Ösen nachgedacht. Entweder aus Metall oder gestickt z.B. mit der Datei von Stichezauber. Aber das war mir dann für die spätere Nutzung zu fummelig und deshalb habe ich mich für ein Zugband entschieden. Dafür habe ich zunächst einen Tunnel genäht und den auf beiden Seiten offen gelassen.

Ich habe je Wäschesack zwei lange Kordeln eingezogen – einmal von rechts ganz rundherum  bis wieder nach rechts und einmal von links über rechts bis nach links. Das klingt erst mal komisch, sorgt aber dafür, dass man an beiden Seiten gleichzeitig ziehen kann und dadurch lässt sich der Wäschesack ganz einfach und gleichmäßig zusammenziehen und auch wieder öffnen.

Wäschesack-7

So sieht das dann aus:

Wäschesack-8

Mir gefällt unsere neue Lösung für Schmutzwäsche im Urlaub ausgesprochen gut und nachdem sie fertig waren, bin ich auch echt froh, dass ich mich dafür entschieden habe, zwei statt einem noch deutlich größeren zu nähen. Denn wenn so ein Sack voll ist, ist er ja durchaus auch schwer.

Wäschesack-1

Und weil ich endlich endlich mal wieder was für mich genäht habe, geht das ganze heute noch zu

Rums Linkpartyund zu   TTBildchen

1 Comment on Wäschesack XXL für unsere Urlaube

  1. Almut
    28. Januar 2016 at 18:12 (1 Jahr ago)

    Das ist eine ziemlich geniale Idee! Wir sammeln nämlich auch alles immer in diversen Plastiktüten und Müllbeuteln… Das kommt auf jeden Fall auf meine To-Sew-Liste!

    Liebe Grüße
    Almut

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *