So oft dachte ich schon “Irgendwie sieht dieses Bild anders aus – ziemlich cool.” Wie macht man so etwas bloß? Das habe ich mich echt oft gefragt, wenn ich tolle Fotos auf Blogs oder anderen Webseiten gesehen habe. Denn viele Blogger haben ihren ganz eigenen, unverwechselbaren Bildstil, kurz gesagt: Ihre Fotos sehen einfach anders aus. Das wollte ich auch gerne lernen.

Im Programmheft der VHS München Nord habe ich dann einen Kurs entdeckt, bei dem es um einen eigenen Bildstil mit den Möglichkeiten von Lightroom oder Photoshop ging. Jetzt muss ich sagen, dass ich die Fotokurse der VHS München Nord bisher mit einer Ausnahme immer super toll fand. Ich habe mich da auf zwei Dozenten festgelegt und einer davon ist Karl Warkentin. Er hat den Kurs angeboten und schon deshalb war klar, dass ich das auf jeden Fall testen möchte.

Zu meiner Überraschung ging es dann in dem Kurs hauptsächlich darum, wie man diesen individuellen Bildstil mit Lightroom hinbekommen kann. Denn außer mir arbeiteten alle Kursteilnehmer  hauptsächlich oder ausschließlich mit Lightroom. Und nach diesem eintägigen Workshop in Ismaning muss ich sagen, dass ich das verstehen kann. Denn es ist echt toll, was man damit anstellen kann – und vor allem wie schnell es damit geht.

Jetzt möchte ich Euch aber ein paar Beispiele zeigen, damit Ihr seht, wie man ein Bild in der Wirkung völlig verändern kann, wenn man das möchte.

Als erstes zeige ich Euch mal ein Foto, das Ihr hier im Blog schon mal gesehen habt – in diesem Beitrag. Das hier ist das Original:

Giraffenkombination auf Schrott fotografiert

Hier seht Ihr die Bearbeitung:  Insgesamt ist das Bild weniger farbig, aber vor allem möchte ich Euch zeigen, dass man auf diese Weise auch einzelne Farben verändern kann. Aus dem leuchtenden Türkis des Bodys ist ein zurückhaltendes Grün geworden. Insgesamt gefällt mir zwar das Original etwas besser, aber ich finde es toll, dass ich auf diese Weise einem Bild eine ganz andere Wirkung geben kann.

Giraffenkombination auf Schrott fotografiert

Das nächste Beispiel ist eine Schwarz-Weiß-Bearbeitung. Wenn man Farbfotos einfach in Schwarz-Weiß-Bilder umwandelt, verlieren die oft ihre Wirkung. Dass dies nicht sein muss, möchte ich Euch hier mal zeigen.

Als Beipiel habe ich ein Foto ausgesucht, das sehr über die Farben wirkt. Ihr habt es in diesem Beitrag schon einmal gesehen.

Läufer mit Hasenkopf

So sieht das Foto aus, wenn man es in Lightroom oder Photoshop automatisch umwandelt. Der Kontrast ist weitgehend verloren gegangen und das ganze Bild sieht eher matschig aus.

Läufer mit Hasenkopf unbearbeitetes Schwarz-weiß-Bild

In Lightroom hat man aber auch die Möglichkeit, bei der Schwarz-Weiß-Umwandlung die einzelnen Farbkanäle unterschiedlich zu bearbeiten. Also manche Farben dunkler zu machen und andere heller. Dazu muss man sich um Grunde nur im Farbbild anschauen, welche Teile des Bildes in welcher Farbe gehalten sind und sich überlegen, was man wie dunkel haben möchte.

So sieht mein individuell bearbeitetes Schwarz-Weiß-Bild dann aus:

Läufer mit Hasenkopf bearbeitetet Schwarz-weiß-Bild

Mir gefällt das gut so, weil der Hase so viel präsenter wirkt. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Und genau das ist auch der Punkt: Dabei gibt es kein falsch oder richtig. Das spannende ist einfach, dass man Bilder so verändern kann, wie man sie selbst haben möchte. Dass sie eben ihren ganz eigenen Bildstil bekommen.

Ganz deutlich wird das bei einem Bild, das mir emotional sehr viel bedeutet. Das ist eines unserer Hochzeitsfotos. Das hat meine Freundin und Trauzeugin nach dem offziellen Fototermin direkt vor unserer Haustüre geschossen. Das Bild gefällt mir schon im Original ausgesprochen gut. Weil es den Zauber dieses Moments genau so einfängt, wie ich ihn auch im Herzen habe.

Hochzeitsbild Original

In dieser Variante sieht das Bild auf den ersten Blick wie ein Schwarz-Weiß-Foto aus. Das stimmt aber nicht wirklich, denn schwarz-weiß ist es nicht ganz. Es ist nur von den Farben sehr stark zurückgenommen. Dadurch stehen wir beide natürlich im Fokus des Bildes und der blaue Himmel ist nicht mehr in der Spiegelung der Türe zu sehen. Das Bild gefällt mir auch sehr gut, aber es geht noch besser.

Hochzeitsbild - fast schwarz-weiß Bildstil

Und zwar so. Das ist mein persönlicher Favorit. Das Bild hat durch weniger Klarheit (das ist eine Dimension in Lightroom) nun eine sanftere Wirkung. Gleichzeitig wirkt der Bildstil durch eine veränderte Farbtemperatur moderner. Das Weiß des Kleides hat eine ganz schöne Zeichnung und wirkt trotzdem sehr schön hell. In unseren Gesichtern ist die Farbe deutlich weggenommen, dafür entsteht durch das dunkle Blau im Hintergrund eine ganz besondere Spannung im Bild. Für mich ist das so nun ein echtes WOW-Bild.

Hochzeitsfoto moderner Bildstil

Ein letztes Beipiel möchte ich Euch noch zeigen. Auch hier zeige ich Euch erst wieder das Original. Das ist mit einer 50 mm Festbrennweite und sehr offener Blende aufgenommen. Es wirkt schon durch die geringe Schärfentiefe sehr toll.

Kaffeetasse - Original

Eine Bildvariante ist das Schwarz-Weiß-Foto mit sehr viel Kontrast und einer Bildkörnung, die sehr stark an die frühere Analogfotografie erinnert.

Kaffeetasse im Analog Bildstil

Auf dieser Basis habe ich weitergemacht und dem Bild noch eine Monochromfärbung gegeben. Dadurch wirkt der Bildstil sehr cool. Das ist nicht meine Lieblingsbearbeitung, aber ich finde sie dennoch spannend, weil sie einfach zeigt, was möglich ist.

Kaffeetasse mit coolem Bildstil

Als vierte Variante zeige ich Euch nun den absoluten Favoriten dieses Fotos. Auch Karl fand die sehr gelungen und meinte so wird aus einem guten Bild eines, das man sogar für eine Zeitschrift oder einen Katalog verkaufen könnte. Ich habe da sehr viel ausprobiert und an verschiedenen Parametern gedreht. Entscheidend sind hier die Regler Temperatur und Klarheit. Verkürzt gesagt könnte man sagen: Kühlere Farben und weniger Klarheit. Aber da muss man wirklich ausprobieren, was einem gefällt.

Kaffeetasse mit modernem Bildstil

Hier zeige ich Euch noch mal alle vier Varianten zusammen. Ist doch wirklich Wahnsinn, was man aus einem einzigen Bild machen kann, oder?

Beitragsbild Bildstile mit Adobe Lightroom

3 Comments on Bildstil verändern mit Adobe Lightroom

  1. G.Rieker
    22. Februar 2015 at 22:42 (3 Jahren ago)

    Hallo Daniela,
    ist das in deinem Blog gewollt, dass das Bild dauernd springt?
    Ist zum lesen ziemlich nervig.

    Antworten
    • Daniela
      22. Februar 2015 at 22:57 (3 Jahren ago)

      Hallo Papa,

      Danke für Deine konstruktive Kritik. Der Slider ist ja noch sehr neu auf meinem Blog. Ich wollte ihn, um insbesondere neuen Besuchern schnell zeigen zu können, was sie hier finden können. Außerdem wollte ich einen Bereich haben, in dem ich auf bestimmte Beiträge hinweisen kann. Mir gefällt es auch optisch sehr gut.

      Die Lesbarkeit meiner Artikel soll aber nicht darunter leiden. Und ich kann mir gut vorstellen, dass es beim Lesen irritiert, wenn sich oben immer etwas bewegt.

      Deshalb habe ich nach einer Lösung gesucht und die auch gefunden. Der Slider wird nun nur noch auf der Startseite angezeigt. So kann man in Ruhe lesen.

      Ich hoffe so gefällt es Dir nun auch besser.

      Liebe Grüße

      Daniela

      Antworten
  2. Claudia B.
    29. September 2017 at 16:29 (2 Monaten ago)

    Hallo Daniela,
    ich bin bei Pech&Schwefel über einen Eintrag von Dir hier auf Deiner Seite gelandet und muss sagen, es gefällt mir sehr gut hier. 😉 Dieser Beitrag zu den Bildstilen in LR vor allem ganz besonders! Grad so einen Kurs würde ich auch gerne mitmachen. Jetzt ist der Beitrag ja doch schon etwas älter, aber der Tipp mit der VHS bzw. dem Fotografen ist schon mal nicht schlecht.
    Ich selbst habe keinen Blog, aber großes Interesse an Fotografie und auch am Nähen. Werde somit öfter mal bei Dir vorbei schauen.
    Liebe Grüße aus dem Großraum Augsburg/München,
    Claudia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *