Jetzt vor Weihnachten oder an Silvester werden wieder viele Karten geschrieben. Ich finde das eine sehr schöne Tradition, weil man so am Jahresende auch mal die Gelegenheit nutzen kann, Danke zu sagen, dem anderen zu zeigen, wie wichtig er ist oder ähnliches. Und seit ich angefangen habe, meinen Plotter auch für Papier zu nutzen, macht das noch sehr viel mehr Spaß. 


Ich durfte eine Karte mit dem gewissen Extra probeplotten und deshalb ist alles weitere im rechtlichen Sinn Werbung. Vor allem ist es aber ganz viel eigene Meinung und meine kreative Ausführung. 

Die Karte heißt Corner to Corner Card und ist von JaLuDoFashion. Die ganz eiligen können die Datei natürlich auch schon gleich im Shop anschauen, ich stelle aber alle Links am Ende des Beitrags noch einmal übersichtlich zusammen. 

Was ist das besondere an der Karte?

Der Name Corner to Corner Card sagt es schon deutlich: Hier geht es um Flächen von einer Ecke zur anderen. Man kann sie immer wieder anders knicken und sieht so die verschiedenen Flächen der Karte. Insgesamt gibt es zehn solcher Flächen, die nur darauf warten, mit Digipaper, Digistamps oder anderen Möglichkeiten gestaltet zu werden. Da könnt Ihr mal in Eurem Digipaper-Archiv aus den Vollen schöpfen. 

Dazu gibt es noch einen Umschlag oder Steckfach mit Karte, mit dem sich eine Botschaft an den Empfänger verstecken lässt.  Das kann man natürlich aber auch alles weglassen, wenn man mehr Platz zum Schreiben oder für Digistamps haben möchte. 

Außerdem sind in der Corner to Corner Card noch verschiedene Formen mit dabei mit denen sich ein dekorativer Button als “Verschluss” basteln lässt. Auch das ergibt tolle Gestaltungsmöglichkeiten.

Was sind eigentlich Digistamps?

Digistamps, Digipaper – hä? Bis vor einem halben Jahr hätte ich das alles nicht verstanden und weil es hier im Blog noch nicht so oft um Papier ging, erkläre ich das kurz. 

Digipaper ist digitales Papier. Das bedeutet Ihr bekommt ein hochaufgelöstes jpg mit einem Muster, das ihr ausdrucken oder für digitale Projekte nutzen könnt. Wenn Ihr in Silhouette Studio arbeitet, könnt Ihr ganz einfach die einzelnen Flächen eines Papierprojekts mit einem Digipaper füllen. 


Digistamps sind etwas ähnliches – der Name kommt von digitalen Stempeln. Und im Grunde ist es das. Es ersetzt die Stempel, die beim klassischen Papierbasteln für das gewisse Extra sorgen. Das sind je nach Ersteller PNG und / oder SVG Dateien, die man mit Print & Cut ausdrucken, zu Stickern verarbeiten oder eben auch in eine Karte integrieren kann. Entweder schon bei der Gestaltung am PC oder man kann sie auch extra ausdrucken und dann als 3D-Objekt aufkleben. 

Meine Umsetzung

Ich habe mich entschieden, aus der Corner to Corner Card eine ganz besondere Silvesterkarte zu machen. Sie sollte eine Karte mit dem gewissen Extra werden, weil ich das neue Jahr als Neustart sehe. 

Genutzt habe ich die Digipaper und Elemente aus dem Set Silvester 2018-2020 von Kleine Göhre. Ich mag ihre Sprüche und Papiere total gerne. Das habt Ihr ja auch schon bei meiner Explosionsbox zum Lesen und bei dem Wichteladventskalender gesehen. 

2018 war absolut nicht unser Jahr. Wir waren ganz oft im Krankenhaus und es gab noch viele andere Katastrophen. Und irgendwie war es immer so, dass etwas Neues kam, wenn wir gerade wieder Licht am Ende des Tunnels gesehen haben. Aber manchmal ist es einfach so und viel entscheidender ist, dass 2019 ein besseres Jahr wird. Und damit das so kommt, habe ich ein Rezept für ein glückliches Jahr geschrieben. 

Wie Ihr seht, steckt es in einem Steckfach mit dem Spruch “365 neue Tage, 365 neue Chancen”. Auch das ist natürlich aus dem Silvesterset. Und ich finde es passt einfach perfekt. Zu uns, zu unseren Hoffnungen für 2019 und es soll vor allem dem, der die Karte bekommen wird, zeigen, dass jeder einzelne Tag eine Chance auf einen tollen Tag ist.

Auf diesen beiden Bildern oben und unten seht Ihr aber noch etwas anderes sehr gut: Der “Verschluss” der Karte ist auf einer Seite festgeklebt und steht deshalb im geöffneten Zustand als 3D Objekt im Raum. 

Natürlich muss ich sie Euch noch von hinten zeigen:

Mein Fazit

Yvonne – der kreative Kopf hinter JaLuDoFashion beschreibt ihre Karte so: „Du plottest schon etwas länger? Du brauchst ne neue Herausforderung… Dann ist diese Karte genau das Richtige für dich… Aber auch ambitionierte Anfänger können mit ein wenig Geduld und ausreichend Zeit tolle Ergebnisse erzielen.“

Und das stimmt wirklich, denn wie Ihr wisst, habe ich echt nicht viel Erfahrung mit Papierprojekten. Und trotzdem bin ich mit der Datei gut zurechtgekommen. Hätte ich mir Zeit genommen und genau gelesen, wäre es sogar so geworden, wie ich es ursprünglich geplant hatte. Denn mir war beim Gestalten erst mal nicht klar, wo welche Fläche später auf der Karte ist. Eigentlich stand es aber in der Datei, ich hätte es nur stur so machen müssen. Aber wie das so oft ist: So gefällt sie mir sogar noch besser!

Es hat echt sehr viel Spaß gemacht, die Datei zu plotten und ich finde, es ist wirklich eine Karte mit dem gewissen Extra geworden. So lohnt es sich, selbst zu basteln. Denn so eine tolle Karte kann man im Laden nicht kaufen. 

Die Corner to Corner Card enthält eine DXF und eine SVG Datei. Dadurch ist sie für Brother, Cricut und Silhouette geeignet und Ihr braucht nicht mal die Designer Edition von Silhouette. 

Wenn Ihr mal schauen wollte, welche Karten noch entstanden sind, findet Ihr Inspiration in diesem Ordner mit Designbeispielen der Corner to Corner Card.

Infobox

Hier findet Ihr alles, um selbst eine Karte mit dem gewissen Extra zu basteln:
Karte: Corner to Corner Card von JaLuDofashion
Digipaper: Aus dem Set “Silvester 2018-2020” von Kleine Göhre
Elemente: Aus dem Set “Silvester 2018-2020” von Kleine Göhre
Schrift von der kleinen Karte: Courier

Teile diesen Beitrag

1 Comment on Eine Karte mit dem gewissen Extra

  1. Yvonne Groh
    15. Dezember 2018 at 13:22 (12 Monaten ago)

    Ein ganz toller Beitrag…. Danke 😉

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *